Wissenssplitter für Arbeit und Recherche.

Prof. Dr. Axel Koch analysierte in seiner Dissertation zum Thema "Stressoren und Stressabbau im Call Center" die typischen stressauslösenden Arbeitsplatzmerkmale. Es gibt bereits eine Vielzahl von Konzepten zur Stressreduktion die von Arbeitspsychologen, Stressforschung und betrieblicher Gesundheitsförderung vorgelegt wurden. Sie werden nur nicht genutzt.

Prof. Dr. Axel Koch: "Meine Langzeit-Studie legt nahe, eine Firmenkultur in Call Centern zu schaffen, die Stressbewältigung als dynamische, prozessorientierte und kontinuierliche Aufgabe versteht."

Schließlich schadet Stress nicht nur den Mitarbeitern sondern auch dem Betrieb, so Sabine Grosser vom Institut für körperorientiertes Selbstmanagement in Düsseldorf. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement ist daher wichtig, um Krankheitsfälle und Produktivitätsverluste zu vermeiden. Inzwischen weiß man, dass 60 bis 70 Prozent aller Erkrankungen psychische Belastungen zugrunde liegen. Sie rät, zur Prävention zunächst ein gesundheitsförderndes Arbeitsumfeld zu schaffen, inklusive Motivation, Kommunikation und Unterstützung durch die Führungskräfte.

Prof. Dr. Axel Koch empfiehlt die Einführung eines ständig präsenten Gesundheitsmanagers. Die Deutsche Post Service GmbH z.B. bildet seit 2009 Gesundheitscoaches aus.

Bitte lesen Sie auch meinen Artikel Arbeitsplatzgestaltung für GefühlsarbeiterInnen (.pdf) und Einfluss des Büroraums auf den Stressabbau.

Gesundheit und Stressmanagement im Kundenservice und Call Center sind daher meine Trainingsschwerpunkte 2011.
Hier finden Sie meine gezielten Angebote.

Zurück zur Übersicht


Quelle:
CallCenter Profi. Magazin für Professionelles Servicemanagement.
Heft 5 | 2010 http://www.callcenterprofi.de


KUBE - Website - Hintergrund Fußbereich