Hirngerechte Führung hat also viel damit zu tun, MitarbeiterInnen emotional anzusprechen und sie so abzuholen.

Die Aktivierung des Belohnungszentrums versetzt Menschen besser in die Lage, komplexe Probleme mit Kreativität zu bewältigen und ihre volle geistige Leistungsfähigkeit abzurufen. Außerdem fördert sie die psychische und körperliche Widerstandsfähigkeit. Das Knifflige dabei ist, dass stressinduzierendes Verhalten wesentlich länger nachwirkt, als Handlungen, die das Wohlbefinden eines Mitarbeiters fördern.

Aus neurobiologischer Sicht ist die Bereitschaft von Menschen, sich in einem Unternehmen zu engagieren, in der Stimulierung des Belohnungszentrums zu suchen.

Im hier angebotenen Seminar wird mit den TeilnehmerInnen, nach einem Überblick über die relevanten Funktionsweisen des Gehirns, anhand der 6 Grundbedürfnisse des menschlichen Gehirns die Führungspraxis im Alltag aufgearbeitet.

Inhalte:

  • Schwierige Führungssituationen – IST-Analyse
  • Während wir unsere Ziele verfolgen – Wonach strebt indes unser Gehirn?
  • 6 Grundbedürfnisse des menschlichen Gehirns und ihre Bedeutung für Motivation und Gesundheit von MitarbeiterInnen
  • Umsetzung in den Führungsalltag anhand von konkreten Führungssituationen aus der Praxis
  • Transfer & Abschluss

Methoden:

Die Methoden umfassen Kurzimpulse, Selbsterfahrungslernen durch gezielte Übungen, Demonstrationen, Einzel- und Gruppenarbeit, Arbeit mit Bildern, Gesprächs-Simulationen, Reflexion und Diskussion;

Dauer:        2 Tage


KUBE - Website - Hintergrund Fußbereich