In dem Artikel wird ccall, ein Projekt der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, angeführt, die herausfanden, dass Call Center Arbeit belastender sein kann als andere Tätigkeiten. Stressfaktoren wie Zeitmangel, sich wiederholende Tätigkeiten, Termindruck und Lärm könnten in Kombination mit fehlenden Handlungs- und Zeitspielräumen und dem Druck, immer freundlich und mitfühlend zu sein (Gefühlsarbeit!), zu einem wahren “Stress-Cocktail” werden, so CallCenter Profi.

Aktuelle Fehlzeitenreports belegen, Fehlzeitenbelastung ist in personenbezogenen Dienstleistungsberufen besonders hoch, Burnout und psychische Erkrankungen sind stark im Steigen. Das Call Center, ein moderner Arbeitsplatz in der Dienstleistungsgesellschaft, schafft sich seinen eigenen Arbeitsunfall?

Führungskräfte haben Schwierigkeiten, psychische Belastungen zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.

Heinrich Geißler hat in seinem Artikel Arbeitsfähigkeit und psychische Ressourcen oder Belastungen eine Übersichtstabelle über gesundheitsrelevante Ressourcen und Belastungen präsentiert.

Anne Katrin Matyssek, Psychologin, Psychotherapeutin, Rednerin und Beraterin zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement, hat einen Leitfaden entwickelt, wie sich psychosoziale Gesundheit in einem Unternehmen fördern lässt.

Psychosoziale Gesundheit lässt sich nur in einer von Wertschätzung geprägten Kultur erreichen.

Wie ist der Weg zu einer Kultur, die die psychosoziale Gesundheit fördert?

Emotionsarbeit in Call Centern – kein Thema?

Seit Jahren stellt man fest, dass Call Center Arbeit eine hohe emotionale Beanspruchung darstellt. Belastend wird Gefühlsarbeit vor allem dann erlebt, wenn man eine Emotion vortäuschen muss, die man nicht fühlt, es entstehen emotionale Dissonanzen die krank machen und zu Burn-out führen können.