Wenn der Chef gut tut – Mehr Leistung und Wohlbefinden durch gesundes Führen.

Was macht Menschen in Unternehmen krank? Neben ergonomischen Faktoren und Aspekten der Arbeitssicherheit rückt auch die Führungskraft zunehmend in den Fokus.

„Die Führungskraft ist eine Arbeitsbedingung“

sagt die Arbeitspsychologin Dr. Katrin Matyssek. Denn gesundes Führen übt einen nachhaltigen Einfluss auf die Energie, Leistungsfähigkeit und Motivation der Arbeitenden und damit den wirtschaftlichen Erfolg von Betrieben aus.

Tragende Säule dieses Führungsstils ist der wertschätzende Umgang mit sich selbst und seinen MitarbeiterInnen. „Sozialromantik und Gewinn sind 2 Seiten derselben Medaille“, so R. Karazman (2012) und meint damit, dass man mit menschlichen Werten durchaus wirtschaftlich erfolgreich sein kann.

Unerschöpfliche Ressourcen
Die von den Führungskräften eingesetzten Ressourcen bilden ein wirkungsvolles Gegengewicht zu den Belastungen, denen die Beschäftigten ausgesetzt sind. An den Belastungen ihrer MitarbeiterInnen können Führungskräfte oft nicht viel ändern, sehr wohl aber an den zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Ressourcen können sein: soziale Zuwendung im Sinne von Interesse, Kontakt, ein freundliches Gespräch, Trost, Mut machen. Wertschätzung der Person und Anerkennung der Leistung sind weitere Ressourcen, die unerschöpflich zur Verfügung stehen.

Der Chef als Vorbild
Jetzt einmal ehrlich. Wenn wir überlastet sind, schlecht schlafen, schlecht essen und wenig Bewegung machen, uns müde und ausgelaugt fühlen … haben wir da noch ein offenes Ohr für die Probleme eines anderen? Ein übellauniger Chef ist keiner, an den man sich mit Fragen oder Problemen wendet. Die Stimmung sinkt auf den Null-Punkt. Denn die Stimmung des Chefs steckt an. Und der Informationsfluss gerät ins Stocken, denn man geht ihm eher aus dem Weg. Die Folgen sind folgenschwer.

Umgang mit Werten
Der Vorgesetzte lebt seinen Mitarbeitenden vor, wie die Unternehmenswerte zum Thema “Umgang mit der eigenen Gesundheit” stehen. Achtet der / die Vorgesetzte auf seine / ihre Regenerationsphasen? Legt er Pausen ein? Nimmt er / sie sich Zeit für ein gesundes Mittagessen? Kommt er / sie krank zur Arbeit? Wer möchte, dass seine MitarbeiterInnen zur Arbeit kommen, wenn sie gesund sind und zuhause bleiben, wenn sie krank sind, der muss es auch vorleben.

Welche Faktoren umfasst ein gesunder Führungsstil?

Lesen hier den vollständigen Artikel. Wenn der Chef gut tut – Mehr Leistung und Wohlbefinden durch gesundes Führen. (.pdf)

Haben Sie Interesse an einem Seminar? Hier finden Sie Informationen dazu: Trainings – Gesundes Führen