Checkliste zur Vorbereitung schwieriger Gespräche

Ziel der meisten Gespräche ist nicht nur, eine Sache zu klären, sondern hat immer auch einen Beziehungsaspekt. So wird jedes Gespräch sowohl auf einer Sach- als auch auf einer Beziehungsebene geführt. Dazu kommen dann noch die 4 Seiten einer Nachricht (nach Schulz von Thun) oder die Embodied Communication von Dr. Maja Storch und schon wird die Komplexität von Gesprächen erkennbar.

Bei der Ausverhandlung oder Übermittlung einfacher Inhalte zwischen Personen mit klarer Beziehung ist ein Gespräch keine wirkliche Herausforderung, denken Sie, wie einfach es ist, im Gasthaus eine Bestellung abzugeben. Im Berufsalltag, aber auch privat, müssen wir allerdings manchmal schwierige Gespräche führen, zum Beispiel Kritik üben oder einen Konflikt ansprechen.

Um solche Gespräche erfolgreich führen zu können, benötigen Sie keine k.o.-Rhetorik. Rhetorische Untergriffe verschlechtern in jedem Fall das Gesprächsklima und lassen auf der Beziehungsebene keine Annäherung mehr zu. Durch solche Mittel wird der Gesprächspartner zum Objekt gemacht, das durch den Einsatz geschickter Strategien zum “Funktionieren” gebracht wird. Erfolgreiche, gute Gespräche führen Sie, indem Sie Ihrem Gegenüber genau so viel Wertschätzung und Respekt entgegenbringen, wie Sie für sich selbst in Anspruch nehmen. Erfolgreich ist ein Gespräch immer dann, wenn zwischen den GesprächspartnerInnen Synchronität (= Stimmigkeit) hergestellt werden konnte.

Wie können Sie ein schwieriges Gespräch führen, in dem Respekt und Wertschätzung gewahrt bleiben?

Eine gute Vorbereitung und anschließende Reflexion helfen Ihnen bei der Kunst, schwierige Gespräche zu führen.

Hier stelle ich Ihnen eine Checkliste zur Vor- und Nachbereitung schwieriger Gespräche zu Verfügung. Checkliste kostenlos downloaden.